Kirche im Nationalpark Schwarzwald

Kirche im Nationalpark Schwarzwald will Begegnungen mit der Natur ermöglichen
Das Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald will Begegnungen mit der Natur und ihren Lebewesen ermöglichen

Das Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald will Begegnungen mit der Landschaft, der Natur und ihren Lebewesen ermöglichen.

Ökumenisches Netzwerk

Folgende Kirchen grenzen an den Nationalpark an und arbeiten im ökumenischen Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald (ÖNKINS) zusammen:

  • Erzdiözese Freiburg
  • Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Evangelische Landeskirche in Baden
  • Evangelische Landeskirche in Württemberg

Die Anfänge ...

In Zusammenarbeit mit dem früheren Naturschutzzentrum Ruhestein gab es bereits vor 2013 zahlreiche kirchliche Angebote: Geistliche Waldspaziergänge, Advent im Wald, Gottesdienste der „Kirche im Grünen“, ökumenische Gottesdienste und Gottesdienste in den Kapellen des Höhengebiets ...

Im Sommer 2013 und im Frühjahr 2014 kam es zu ersten Gespräche über eine verstärkte Zusammenarbeit der Kirchen im Nationalpark, d.h. der Anrainer-Gemeinden aus der Erdiözese Freiburg, der Diözeses Rottenburg-Stuttgart, der Evang. Landeskirche in Baden und der Evangelischen Landeskirche Württemberg mit der Nationalparkleitung. Dabei ging es um die Beteiligung an der Nationalparkeröffnung 2014 durch Grußworte, um die Gestaltung eines Gottesdienstes und ein Kirchenzelt zur Präsentation unserer Angebote. Ein Flugblatt „Gottesdienste im Nationalpark“ entstand.

Beim ersten ökumenischen Treffen „Kirche im Nationalpark“ im März 2014 treffen sich Interessierte Personen aus den Gemeinden um den neuen Nationalpark Schwarzwald im Juli 2014 in Baiersbronn - Mitteltal. Dabei kommt es zur Gründung des ÖNKINS (Ökumenisches Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald).

Das Team von Netzwerk Kirche im Nationalpark

Das Ökumenische Netzwerk Kirche im Nationalpark Schwarzwald (ÖNKINS)

Die Arbeit nimmt Gestalt an: Ins Leitungsteam werden gewählt: je ein Vertreter/in aus den einzelnen Dekanaten und als Sprecher/in Helga Klär, kath., Baden und Wolfgang Sönning, evang., Württemberg. Es folgt eine intensivierte Zusammenarbeit mit den Tourismusabteilungen der vier Kirchen bzw. mit den Umweltbüros der Kirchen und der Nationalparkleitung (Fachbereich 3: Nationalparkplanung, Regionale Entwicklung und Tourismus).

Im Januar 2015 findet im Naturschutzzentrum ein zweiter Werkstatttag statt. Dabei werden Arbeitsgruppen zu den Themen Angebote, Programm, Bildung, Leitbildentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit gebildet.

Das Netzwerk präsentiert sich beim „1. Fachtag Kirche und Tourismus“ am 21. März 2015 in RUST und beim Deutschen Evangelischen Kirchentag Stuttgart im Juni 2015. Es beteiligt sich am Wettbewerb „KirchengemeindeN! Schöpfung bewahren – nachhaltig handeln!“ mit einem eigenen Projekt im Nationalpark Schwarzwald. Die Preisübergabe erfolgte am 05.06.2015 beim Kirchentag in Stuttgart.

2016 kann das Netzwerk Veranstaltungen und Gottesdienste für Besucher/innen anbieten.